yu mi lee pianistin

Kritiken

"Tiefe Gefühle in Musik gebannt! Ein bewegendes Musikerlebnis."

<Westfälische Nachrichten, 10.10.2016>


Bitte klicken Sie auf das Bild, um den gesamten Zeitungsartikel zu lesen:Kritik Yu Mi Lee Kraichgau Stimme, 17.08.2016"In die Herzen der Zuschauer gespielt und gelächelt."

<Kraichgau Stimme, 17.08.2016>


"... mit hinreißender Anschlagstechnik und einer schön dosierten Dynamikabstufung geradezu durch den Saal schweben!"

<Hannoversche Allgemeine Zeitung, 09.08.2016>


Bitte klicken Sie auf das Bild, um den gesamten Zeitungsartikel zu lesen:Kritik Yu Mi Lee Rhein Witzenhäuser Allgemeine Zeitung, 08.08.2016"Wie von einen anderen Stern!
... lässt die Zuhörer fast ungläubig den Atem anhalten."

<Witzenhäuser Allgemeine Zeitung, 08.08.2016>


"Gebannt lauschten die Zuhörer ihrem emotionalen, nuancenreichen Spiel, das innerste Saiten zum klingen brachte."

<Altenaer Kreisblatt, 23.03.2016>


"Brilliante Spieltechnik gepaart mit Charme!
... erklang in einer Seelentiefe und virtuos gestalteten Schönheit, die wirklich nur außergewöhnliche Pianisten verströmen können. "

<Borkener Zeitung, 19.01.2016>


Kritik Yu Mi Lee Rhein Neckar Zeitung, 28.12.2015"Ein emotionaler Zauber! Es scheint, als würde sich ein Sommergewitter im Raum entladen."

<Rhein Neckar Zeitung, 28.12.2015>


Kritik Yu Mi Lee Altenaer Kreisblatt, 19.05.2015"Die junge Pianistin mit bezwingender Musikalität und ausgefeilter Technik!
Ungezügelter menschlicher Leidenschaft und emotionalem Zauber verlieh sie zum Ausdruck. "

<Altenaer Kreisblatt, 19.05.2015>


"Herrlich perlend - Yu Mi Lee raubte ihren Zuhörern förmlich den Atem."

<Deister Weserzeitung, 14.04.2015>


"Eine Charmante Musikerin mit Leidenschaft und einfühlsamen Klängen!"

<Borkener Zeitung, 17.03.2015>


"Die Musik stürmisch, zerrissen, oft von Pein gefüllt. Die Pianistin glänzt mit einem wilden Ritt auf den Wellen eines vom Sturm gepeitschten Ozeans. Hoch konzentriert, der Musik scheinbar mit jeder Faser ihres Körpers nachfühlend, schöpfte die Pianistin am Ende gerade auch aus der Kraft der Kontraste."

<Lahrer Zeitung, 10.03.2015>


"Der kraftvolle und dynamische Auftakt am Rappenauer Konzertflügel lässt sofort die großartige Musikalität von Yu Mi Lee erkennen. Sie spielt mit viel Impulsivität, aber auch mit hoher Sensibilität, was im Wechsel mit kraftvollen, dynamischen und leisen, sanften Tönen voll zum Ausdruck kommt. Lee zeigt ein emotionales Tastenspiel, lässt aber auch Gefühle sprechen."

<Rhein Neckar Zeitung, 13.08.2014>


Kritik Yu Mi Lee Bergische Morgenpost 22 Juli 2014"Brahms spielen können sicher viele Pianisten. Seine Stück gut spielen, können sicherlich immer noch einige hundert. Sie jedoch so herausragend spielen, dass der 1897 verstorbene Meister-Pianist glücklich wäre, das können wohl nur wenige Pianisten. Zu ihnen gehört die Ausnahmemusikerin Yu Mi Lee."

<Bergische Morgenpost, 22.07.2014>


"Eine excellente Musikerin mit einem ausgeprägten Gespür für Klangfarben, großer musikalischer Fantasie!“

< Roberto Plano - 2001 Cleveland International Piano Competition 1. Preis Gewinner, Professor an der Accademia di Musicale Varese in Italien>


"Ihr Spiel ist intelligent, intensiv und kommunikativ!"

< Christopher Oakden - Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover>


"Sie ist eine hochbegabte Pianistin mit großem Feingefühl und bemerkenswertem Musikverständnis!"

< Robert Benz - Professor an der Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim>


"Yu Mi Lee fand hier zu einem extrem konzentrierten Tonfall, der zu einem intimen Rendevous mit dem Publikum führte. Es lauschte hingerissen dem Wunder der Kunst. Ein Moment wie ein Lottogewinn. Großes Klavierspiel!"

<Münstersche Zeitung, 29.08.2012>